Spione in der Nacht

Wer beweist sich als der bessere Spion und findet die meisten Informanten?


 

ca. 10-15 min

 

ca. 10-20 

 

ab 12



Du brauchst:

  • Nur deine Gruppe
  • 2 Augenbinden

Ablauf:

Zwei Spieler/innen sind Spione von gegnerischen Geheimdiensten. Ungefähr die Hälfte der Gruppe sind Informant(inn)en für Spione. Als Erkennungszeichen besitzen sie ein bestimmtes Merkmal, Beispiel: eine Hand als Faust geballt.

Die Gruppe bewegt sich frei durch den Raum. Die Aufgabe der Spione ist es, möglichst viele der Informant(inn)en zu erkennen. Die Schwierigkeit besteht darin, dass die Spione blind sind. Sie können also nur durch Abtasten erkennen ob die gefundene Person ein Informant ist oder nicht. Wurde ein Informant erkannt, geht dieser in das Lager des Spiones (eine bestimmter Ort im Raum). Sind alle Informant(inn)en gefunden, hat der Spion gewonnen, der die meisten Informant(inn)en in seinem Lager hat.

 

Wichtig: Die Aufgabe der Informanten besteht nicht darin, vor den Spionen wegzurennen! Sie können sich zwar frei im Raum bewegen, kreuzt jedoch ein Spion ihren Weg, bleiben sie freiwillig stehen und lassen sich abtasten.

 

Achtung: Da die Spione blind durch den Raum laufen, sollte die Spielleitung darauf achten, dass sie sich dabei nicht verletzten. Außerdem sollte vor dem Spiel besprochen werden, welche Körperstellen die Spione abtasten dürfen und welche nicht.

 

Leichtere Variante: Um das Spiel einfacher zu machen, bewegt sich die Gruppe nicht durch den Raum, sondern bleiben das Spiel über an einem Ort.

 

Schwerere Variante: Wer das Spiel gerne schwieriger haben möchte, verrät den Spionen nicht, was das Merkmal ist. So müssen sie erst einige Personen abtasten und das Merkmal herausfinden, bevor sie Informanten richtig erkennen zu können.


Hast du noch weitere Ideen? Dann lass uns doch gerne einen Kommentar da:)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0